Geschichte

Im Mai 1898 wurde das auf Veranlassung von Dr. Josef Wieser (einem Schüler des weltweit berühmten Dr. Kneipp) und Jan Horský errichtete Sanatorium in Brandeis an der Adler eröffnet. Das Städtchen mitten in der unberührten Natur mit vorhandener Eisenbahnverbindung nach Prag, Wien, Olmütz und in andere wichtige Städte des damaligen Reiches Österreich-Ungarn wurde zum angesagten Kurort.

Das Sanatorium mit 40 Zimmern und 60 Betten wurde nach und nach ausgebaut und erweitert. Als erstes wurden Umkleideräume angebaut. 1904 ließ der neue Eigentümer E. Rechziegel zwei Seitenflügel für Moor- und Kohlensäurebäder anbauen, die Zahl der Zimmer wurde auf 60 erhöht. Kurgäste aus In- und Ausland wussten das Sanatorium nicht nur für seine Heilanwendungen zu schätzen, sondern auch wegen des umfangreichen Kultur- und Freizeitangebots in der Stadt und dem Sanatorium selbst: zur Verfügung standen eine Bibliothek, ein Restaurant, Billard und Kegeln, ein weitläufiger Kurpark mit angelegten Tennisplätzen. Das Sanatorium war nicht das ganze Jahr über geöffnet, sondern lediglich in der Kursaison von April bis November.

Ende der 1920-er Jahre wurde das Sanatorium von der Eisenbahn-Krankenkasse käuflich erworben und aufwendig rekonstruiert. Die feierliche Wiedereröffnung fand am 7. März 1930 statt anlässlich des 80. Geburtstages von T. G. Masaryk, dem ersten tschechischen Präsidenten. Die Aufenthaltsdauer im Sanatorium wurde auf vier Wochen festgelegt und im Jahr wurden hier im Schnitt ein Tausend Patienten behandelt.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Sanatorium in „Tomas-Sanatorium“ umbenannt zu Ehren des Vorsitzenden der Eisenbahngewerkschaft Alois Tomas, der für seine Teilnahme am Widerstandskampf verhaftet, ins Konzentrationslager gebracht und 1943 hingerichtet wurde.

Im Oktober 1949 ging das Sanatorium auf die Nationale Zentralkrankenversicherung über und der Betrieb wurde auf Ganzjahresbetrieb umgestellt.

Mitte der 1950-er Jahre wurde das Sanatorium zum „Kindersanatorium für orthopädische Gebrechen“ (kurz ODLOV) für Kinder ab 6 bis 15 Jahre umgebaut und 1958 wiedereröffnet. Weil die Behandlung meistens viel Zeit beanspruchte, wurde bei dem Sanatorium eine Grundschule gegründet, um den Kindern den Schulunterricht zukommen zu lassen.

Nach der Wende wurde beschlossen, das Kindersanatorium wieder in ein Sanatorium für Erwachsene umzuwandeln. Nach Umbauarbeiten in Jahren 1990-1991 wurde das Sanatorium am 1. Januar 1992 unter dem Namen Reha-Sanatorium Brandeis an der Adler wiedereröffnet.

Sie haben eine Frage?

Schreiben Sie uns E-Mail

sekretariat@rehabilitacniustav.cz

Wie Sie uns erreichen?

Lázeňská ulice 58, 561 12 Brandýs nad Orlicí
Tschechische Republik

Rufen Sie uns an

+420 465 544 207